Mit DIAMIR unterwegs: … durch Schweden

Weiße Stille. Winzig kleine Eiskristalle schweben langsam zu Boden und legen eine neue flauschige Schicht auf die bereits dick eingepackten Bäume und Sträucher. Die Sonne steht tief und verwandelt den Himmel in ein pastellenes Farbenspiel aus Rosa und Türkis. An den Fensterscheiben wachsen Eisblumen und im urigen Holzofen knistert ein wärmendes, gemütliches Feuer. Das Flackern der Petroleumlampen versetzt uns zurück in Zeiten vor der Elektrifizierung. Wir befinden uns am Polarkreis – genauer gesagt: In Schwedisch Lappland.

In dieser extrem dünn besiedelten Region gibt die Natur den Ton an und wir Menschen finden zu einem ursprünglichen Leben zurück, das uns im hektischen Alltag oft abhanden kommt. Für eine Woche ist der Wildnishof Solberget unser Zuhause, inmitten der endlosen Wälder Nordschwedens. Einsam, abgelegen, ganz nah an der Natur. Hier findet sich eine Welt, die für Groß und Klein ein wahres Abenteuer darstellt: Kein fließend Wasser, kein Strom, kein schreiendes Unterhaltungsprogramm – ein wahres Paradies für Naturliebhaber und Familien! Welches Kind möchte nicht davon berichten, wie es morgens aus der nahen Quelle Trinkwasser geholt hat? Wer spürt nicht die Freude in sich aufsteigen, wenn der Nachwuchs mit glänzenden Augen vor dem prasselnden Lagerfeuer sitzt und genüsslich in eine süße Waffel beißt? Wer könnte jemals den Moment vergessen, wenn er zum ersten Mal in die großen Kulleraugen der Rentiere von Solberget schaut? Zu den Höhepunkten gehören außerdem Skitouren auf traditionellen Holzski, Schneeschuhwandern und ein Abend mit einem traditionellen samischen Rentierzüchter. Besonders für die Kleinen sind die Rentiere das Highlight schlechthin: Die gutmütigen Tiere können gefüttert werden und ziehen uns schließlich sogar mit Schlitten durch die endlosen Wälder. Vor der menschenleeren, stillen Kulisse des Winterwunderlandes sind das Knirschen des Schlittens im Schnee, das Klicken der Hufe und das Schnauben des Rentieres die einzigen Geräusche. Die Natur ist hier unendlich weit und einsam – und in diesem Moment scheint sie nur uns allein zu gehören. Unsere Gastgeber haben Solberget zu einem wahren Paradies gemacht: Von den handgezimmerten Möbeln über die ausgewählten Aktivitäten bis hin zu den schmackhaften Mahlzeiten. Jeden Abend genießen wir ein hervorragendes Abendessen, das frisch aus überwiegend lokalen, ökologischen Zutaten zubereitet wird. Selbstverständlich hat Nordschweden noch mehr als pure Naturgefühle zu bieten: Das Samen-Museum in Jokkmokk gibt einen interessanten Einblick in die Geschichte und Lebensweise des skandinavischen Urvolks. Ein Besuch im berühmten Eishotel in Jukkasjärvi, das alljährlich neu aus Eis und Schnee erbaut wird, ist ebenso lohnenswert wie eine Hundeschlittentour durch die klirrend kalten Wintertage. Zurück auf Solberget erwartet uns schließlich ein unvergessliches Erlebnis: Tanzende Nordlichter am Himmel – magisch und nur für uns!

Dirk Hagenbuch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.