Mit DIAMIR unterwegs: … in Chiles Seenregion

Unsere letzte Chile-Reise führte uns in die Seenregion. Neben Patagonien und der Atacama-Wüste ist sie eine der bekanntesten Regionen Chiles. Zu dritt starteten wir von Frankfurt und flogen über Sao Paulo in die chilenische Hauptstadt Santiago. Da der Flug ein Nachtflug ist, ist die Anreise trotz der langen Flugzeit relativ entspannt. Der erste Teil der Reise führte uns mit öffentlichen Verkehrsmitteln bis nach Temuco, der Hauptstadt der Mapuche.

Busfahren ist in Chile sehr populär – so kommt man auch ohne Mietwagen gut durch das Land. Längere Fahrten werden mit sehr komfortablen Bussen – teilweise mit richtigen Schlafsitzen, ähnlich der Business Class im Flugzeug – durchgeführt und man gelangt „über Nacht“ an sein Ziel. So spart man wertvolle Urlaubszeit. Mit kleineren Bussen gelangt man in die kleinsten Dörfer und mit etwas Glück wird es auch ein bisschen abenteuerlich: Als zwei Schafe auf das Dach verladen wurden, staunte meine Tochter nicht schlecht.

Für den zweiten Teil der dreiwöchigen Reise haben wir einen Mietwagen gebucht. Da nun Oma und Opa mit dabei waren, reisten wir zu fünft durch die Anden und besuchten zahlreiche Nationalparks sowohl auf der chilenischen als auch auf der argentinischen Seite der Gebirgskette. Die unberührte Wildnis, die rauchenden Vulkane und heißen Quellen werden wohl als die größten Highlights in Erinnerung bleiben. Wir blieben immer mehrere Tage an einem Ort, um nicht allzu viel fahren zu müssen und damit sich unsere Tochter etwas einleben konnte. So war es auch möglich, ausgedehnte Wanderungen zu Fuß und mit dem Pferd (für Kinder sehr empfehlenswert) zu unternehmen.

Die Transfertage teilten wir meist in zwei Etappen auf, sodass man nicht das Gefühl hatte, den ganzen Tag nur im Auto gesessen zu haben. Der Vorteil am Mietwagen ist die große Flexibilität und das individuelle Erlebnis. Wer jedoch Land und Leute kennenlernen möchte oder mit einem kleinen Budget unterwegs ist, dem sei empfohlen, das Land und seine Schönheiten per Bus zu entdecken.

Chile – das Land am anderen Ende der Welt – ist immer eine Reise wert und auch kleine Kinder haben ihre Freude daran. Es gibt sehr viel zu entdecken und die Rahmenbedingungen, wie eine gute Infrastruktur und gute Gesundheitsvorsorge, machen eine Reise sehr angenehm.

Christian Leistner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.