Kokosnuss-Snack

Thailand – Roadtrip

Mit unseren Kindern (7 und 10 Jahre alt) verbrachten wir in Thailand vier wundervolle und spannende Wochen. Während der Reise durch dieses vielfältige Land jagte ein Höhepunkt den nächsten – eine unvergessliche Zeit für Eltern und Kinder!

Wir landeten zunächst in Bangkok, wo wir unseren Mietwagen am Flughafen in Empfang nahmen. Die Reise führte zunächst Richtung Norden zur alten Hauptstadt des Königreichs Siam, zu ihrer Blütezeit eine der lebendigsten Städte Asiens. Dort besuchten wir den schwimmenden Markt, fütterten Koi Fische mit Milch und machten eine Radtour zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt. Etwas weiter nördlich, in Lopburi, trafen wir auf hungrige Gesellen. Das Zentrum ist für seine Ruinen berühmt und für seine Affen berüchtigt. Man kann diese Makaken, die es sich in den alten Tempeln zu Hause fühlen auch füttern, was natürlich besonders unseren Kindern gefiel. Östlich von Bangkok in Richtung der Grenze zu Kambodscha fuhren wir durch Dan Kwian, einem traditionellen Töpfer-Dorf, in dem die Kinder den Thais beim Töpfern über die Schultern schauen durften. Kurz darauf fand in den Phanom Rung Ruinen ein Festival statt. Wir feierten zusammen mit den Einheimischen und kamen in den Genuss der traditionellen Tänze und des hervorragenden Essens!

Westlich von Bangkok, in Kanchanaburi, wagten wir uns mit dem Zug über die Death Bridge und besuchten das dazugehörige und sehr anschaulich gestaltete Death Bridge Railway Museum. Von Kanchanaburi aus fuhren wir entlang der thailändischen Grenze weiter in Richtung Norden nach Sai Nok, denn was in einem Urlaub natürlich nicht fehlen darf ist: Baden. Besonders in Erinnerung bleibt dies, wenn man in Nähe von Wasserfällen ins kühle Nass springen kann, wie es bei den Sai Nok Noi Fällen möglich ist.

Auch eine Höhlentour im Sai Yok National Park ist ein Erlebnis! Auf dem Weg nach Sai Nok kamen wir an den Höhlen bei Tham Mae Usu vorbei. Durch verschiedene Kammern gelangt man durch die unterirdischen Gänge und unser Nachwuchs kam aus dem Staunen gar nicht mehr heraus. Nicht weit von den Höhlen entfernt unternahmen wir noch einmal eine Radtour und fuhren durch den Geschichtspark der historischen Stadt Sukhothai, was zum Sonnenuntergang besonders reizvoll ist. Wer von den spektakulären Höhlen nicht genug bekommen kann, der fährt weiter in den Norden zu den Tham Lot Höhlen bei Mae Hong Son und begibt sich wie wir auf einem Bambusfloß durch die unterirdischen Gänge!

Zwischen den vielen Höhlenabenteuern begaben wir uns auch in luftige Höhen. In Mae Sariang schauten wir uns die Landschaft vom Elefantenrücken aus an und schaukelten gemächlich durch die Natur. Die Kinder waren natürlich total aus dem Häuschen! Sie konnten sogar mit dem Dickhäuter baden und ihn anschließend füttern. Als wir schließlich ganz im Norden des Landes ankamen, zeigte der buddhistische Kalender Neujahr an. Wir kamen deshalb in Tha Ton in den Genuss Songkran, das buddhistische Neujahr, zu feiern. Zum Abschluss begaben wir uns auf das Wasser und schauten uns die wunderbare Landschaft vom Boot aus an. Von Tha Ton ging es Richtung Süden nach Chiang Mai. Dort schlugen die Kinderherzen ein weiteres Mal höher, denn wir kamen im Zoo Pandabären sehr nah. In Chiang Mai gaben wir unseren treuen Mietwagen ab und stiegen ins Flugzeug um, welches uns nach Krabi an die südliche Küste Thailands brachte. Dort blieben wir zwei Nächte und genossen die Sonne vom Kayak aus. Wir erkundeten mit diesem die spektakulären Kreidefelsen die sich in mehreren Canyons auftürmen und zum Meer hin auslaufen. Für uns ein weiteres großes Highlight der Reise.

Eine Fähre brachte uns weiter nach Koh Lanta, wo wir uns zwei Roller mieteten und um die Insel fuhren. Nicht weit entfernt liegt Koh Rok. Zu dieser kleinen, einsamen Insel kann man per Schnellboot zu einen Tagesausflug übersetzen. Ganz in der Nähe wurde bei Koh Phi Phi der Filmklassiker „The Beach“ gedreht. Aber auch auf Koh Rok und Koh Lanta können sich die Strände sehen lassen. Zum Ausflug gehört auch ein leckeres Picknick. Außerdem kann man direkt vom Strand in die grandiose Unterwasserwelt eintauchen und diese mit Schnorchel und Flossen erkunden. Zurück in Koh Lanta brachte uns ein Flugzeug zurück nach Bangkok – unserem Ausgangspunkt. Mit einem Tuk Tuk ging es nach Chinatown. Je schneller wir fuhren, desto mehr mochten es unsere Kinder!

Nach einem letzten Abendessen in diesem quirligen Stadtteil flogen wir wieder heim und ließen im Flugzeug unsere tolle Reise Revue passieren. Wir legten mit den verschiedensten Fortbewegungsmitteln ca. 3000 km zurück, kamen täglich in den Genuss der köstlichen Thaiküche, von der auch unsere Kinder nicht genug bekommen konnten. So gingen nun vier wundervolle Wochen zu Ende in einem unglaublich vielseitigem und exotischen Land!

Viele Grüße
Familie Bachmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.